Vivensys

 

 

Ein kleiner Ausschnitt aus meinen vielschichtigen Projekten:

Zum Betrachten der 3D-Modelle benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader ab Version 10. Die in Browsern

eingebetteten PDF-Viewer haben häufig Probleme. Sie können Ihren Browser so einstellen, daß PDF-Dateien mit dem

Adobe Acrobat Reader geöffnet werden. - Eine kurze Bedienungsanleitung finden Sie hier.

 

Liebhof, Owingen (zum Film ansehen auf das Bild klicken)

 

 

 

Sanierung Erdgeschoss Schloss-Tempelhof Baujahr 1616) Umbau Sept. 2014 bis Juli 2015, Beheizung seit  Mitte

Januar 2015. Anklicken für  

Nutzung: Café und Mehrzwecksaal, nach Sanierung des darübeliegenden Geschosses

zwischen Juli 2015 bis Januar 2016 sind darin die Büroräume der Stiftung in Betrieb

gegangen.

Kommentare zu AuswertungenMeßwerteMeßkurvenBilder, 3D-PDF

 

 

WC-Anbau mit Minimal-Temperierung) (Fertigstellung März 2014)

 

Neubau eines Doppelwabenhauses (Holzständerbauweise, Fertigstellung Februar 2015).

Nutzung: Wohnhaus, Auswertung 2015, Bilder, 3D-PDF

 

Sanierung Einfamilienhaus, Bj. 1950, ca. 130 m2 Wohnfläche, Massivbau mit 25 cm Bimsbetonstein.

berechn. Spitzenbedarf Heizlast ca. 6,5 kW bei -20 Grad Aussentemperatur und 20 Grad Innentemperatur.

Heizwasservolumen ca. 82 l. , Sanierungsbeginn: Sept. 2014, Fertigstellung Februar 2016,

beheizt seit Okt. 2015,  3D-PDF

Nutzung: Wohnhaus,

 

Ein Beispiel eines Architekturbüros, das ebenfalls Temperierung einsetzt:

Weidinger Architekten, Fürth: alter Marstall

Stand 09.2017:

Seit 1. Juli 2014 habe ich 54 Temperieranlagen geplant.

29 Anlagen sind im Betrieb, 15 Anlagen sind im Bau oder kurz vor Inbetriebnahme,

10 Anlagen sind fertig geplant. 5 Anlagen warten derzeit auf Planung und Umsetzung.

Weitere Projekte kündigen sich an. Im kommenden Winter werde ich etwas mehr Zeit haben,

die bislang aufgelaufenen Meßdaten aus einzelnen Projekten auszuwerten.

In den meisten Projekten gibt es keine separate Erfassung von Warmwasser-

und Heizenergiebedarf, so daß ich dort Auswertungen nur anhand des Gesamtverbrauches

und von Kennzahlen ermitteln müßte. Da dies aufgrund der Streuungen im individuellen

Warmwasserverbrauch zu ungenau ist, führe ich in diesen Projekten keine Auswertungen

durch. Alle Daten sind sehr zufriedenstellend und liegen bislang eher besser als erwartet -

Genaueres läßt sich erst nach mehrjähriger Betriebsdauer sagen.

 

Aus der Zusammenarbeit mit der Firma Ökoplan hat sich ein Schwerpunkt in der Beheizung

von Massivholzhäusern entwickelt. Das erste Gebäude im Betrieb weist einen Heizenergie-

bedarf von 38 kWh/m2 und Jahr ohne die in KfW-Programmen geforderte Außendämmung

und Belüftungsanlage auf. Ein weiteres Einfamilien-Massivholzhaus ist seit wenigen Monaten

in Betrieb. Hier wird mit Grundofen mit Absorber und Solarthermie experimentiert.

Zwei 4 Familienhäusern aus Massivholz sind in Freiburg im Bau und in Bayreuth

wird ein Projekt mit 9 Wohnungen entstehen.