Technologische Alternativen

Mein Name ist Ulrich Gölz. Mein physikalisches Ingenieurs-Weltbild wurde 2003 massiv erschüttert.

Ich wurde ich durch eine informationsmedizinische Methode von einer langjährigen, schweren

Allergie befreit. Was laut Schulmedizin nicht hätte funktionieren sollen, hat auch in meiner Familie und

in vielen, vielen anderen Fällen erstaunliche Erfolge gezeigt.

 

So begann ich umzudenken und stellte mir die Fragen, warum wir im Allgemeinen von den vielen z.T.

schon seit langen bekannten und nachgewiesenen Zusammenhängen so wenig wissen, warum

und wie das alles funktioniert.

 

Mein altes Weltbild hat sich schlicht als viel zu lückenhaft erwiesen. Nach einer Ausbildung zum

Bioenergetiker 2006 und vielen Fortbildungen hat sich ein umfangreiches Wissen um quanten-

physikalische Hintergründe und ein wesentlich erweitertes Weltbild entwickelt.

 

Der Kontakt mit dem Thema Strahlungswärme war nur eine Frage der Zeit.

Dass dies wohl die einzig sinnvolle Art der Heizung ist, war schnell klar- doch welches System sollte

mir am besten entsprechen? Anfang 2014 fand mich dann die für mich stimmigste Systematik -

die Hüllflächentemperierung nach Henning Großeschmidt.

 

Ziele von Vivensys:

 

VIVENSYS = Vivere + Energie + Systeme - lebensfördernde Energiesysteme

 

Die Lösung unserer Energieprobleme ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Ein Teil

der Lösung ist in jedem Fall, den Verbrauch an Ressourcen sehr deutlich zu vermindern

Als Vater zweier Kinder möchte ich einen kleinen Teil zum Bewusstseinswandel und zu einer sozial,

gesellschaftlich und  ökologisch gesunden sowie lebenswerten Welt beitragen.

 

Die  Dinge müssen einfach, wirtschaftlich, gesundheitsfördernd, bausubstanz-bewahrend,

langlebig, nachhaltig, autarkiefördernd und soweit wie möglich regional sein.

Sie müssen die Ressourcen der Erde schonen.

 

Wir brauchen einen Paradigmenwechsel und müssen die Herausforderung, grundlegend

neue Lösungen und  Denkweisen auf vielen Gebieten zu entwickeln und einzusetzen,

annehmen!

 

Jeder ist eingeladen, die Verantwortung in die eigenen Hände zu nehmen -  unsere

Steuerleute scheinen überfordert und brauchen Unterstützung. Um schneller

zu guten Lösungen zu finden, müssen wir uns vom Konkurrenzdenken verabschieden -

auch wenn uns das als förderlich suggeriert  wird und unser bisheriges Leben geprägt hat.